Es ist in Ordnung jetzt über den Klimawandel zu reden

hi0bHaI

 

übersetzt vom Original-Artikel vom 04. Mai 2016: http://www.nicholasellan.ca/2016/05/04/yes-its-okay-to-talk-about-climate-change-right-now von @njellan

 

Ja, es ist in Ordnung gerade jetzt über den Klimawandel zu reden

Bei der größten Evakuierung in der Geschichte der Provinz Alberta [Kanada], die fast 100.000 Menschen umsiedelt während große Teile der Stadt Fort McMurray, mitten in einer Frühlings-Hitzewelle, niederbrennen, ist es für die Betroffenen nur natürlich, nach dem ‚Warum?‘ zu fragen. Warum geschieht das? Was ist der Grund und warum waren wir darauf nicht verbereitet?

Wenn uns Tragödien treffen, versuchen wir, sie zu verstehen. Was gerade passiert ist zweifellos eine Tragödie. Tausende Kanadier verlieren alles was sie haben. Menschenleben sind in Gefahr. Das normale Leben ist für einen erheblichen Teil der Menschen in Alberta beendet. Während ich nun herausstellen könnte, dass dieser Großflächenbrand mit Rekordtemperaturen überall in Kanada, wie sie noch nie zuvor in der Geschichte [Kanadas] gemessen wurden, zusammenfällt, und mich denen anschließen könnte, die versuchen, die logischen Schlussfolgerungen daraus zu treffen (oder zumindest die wahrscheinlich logischen Schlussfolgerungen), wie der Klimawandel und Naturkatastrophen kausal zusammenhängen, werde ich dies nicht tun. Andere sind besser gerüstet, diese Diskussion zu führen, Menschen wie die indianischen Völker Albertas, die Klima-Aktivisten überall im Land, die Studenten und Organisatoren, die Großeltern und Kinder.

Nein, was ich tun möchte, ist unser Recht darauf zu verteidigen, diese kritische und unbestreitbar existentielle Diskussion zu führen. Was ich auflösen möchte, ist der übliche Chor von Leuten, der verlässlich z.B. nach jeder Schießerei in den Schulen der Vereinigten Staaten aufkommt, und alle niederschreit.

„Nicht jetzt.“ „Jetzt ist nicht die Zeit.“ „Du bist unsensibel.“ „Die Menschen sind in einer Kriese, sie brauchen keine Lektion.“ „Politisier diese Tragödie nicht.“

Aber natürlich ist jede Tragödie politisch. Jede Kriese ist umkämpftes Gebiet. Es ist nicht unsensibel für Menschen, sich aktiv und öffentlich zu bemühen, es zu verstehen, im Gegenteil: es ist genaugenommen ein Akt der Einfühlsamkeit. Menschen lassen es zu, sich betroffen zu fühlen, und das ist gut. Es wäre (und ist) unsensibel von Menschen zu verlangen, taub, stumm und gefühllos dem gegenüber zu sein, was um sie herum passiert. Und für Jahrzehnte war dies genau die Forderung an einen großen Teil der Menschen in Alberta, in Kanada und an die Welt. „Seit still.“ würde es zusammenfassen.

Also lasst es nicht zu, dass diese Mistkerle euch runterziehen. Redet weiter darüber, mit euren Freunden, euren Familien, euren Nachbarn. Wenn das für euch wie ein Weckruf klingt, dann ist es einer.

Guten Morgen, Fort McMurray. Bleibt sicher da draußen.

Ende der Übersetzung.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s